gesundes-schulessen

bapato M  I  Agentur für gesundes Schulessen  I  Bad Liebenwerda  I   +49 35341 6569 90

Gesunde Nahrung - Gesunde Kinder
Direkt zum Seiteninhalt

Es liegt nur an uns Eltern!

Wir kaufen in der 15-jährigen Kindheit unserer Kurzen druchschnittlich 7 Smartphnes, fünf Notbooks, drei Ei-Phones-Pad-Pods oder anders völlig überflüssiges Bluethooth-Gedöns.
Alle 7 Jahre kommt der neuere Flatscreen, Beamer oder Bluerayplayer für 1.000 Euro und mehr, nur damit wir in Kochsendungen und Promidinner anderen Leuten bei Essen zuschauen. Statt Fahrrad, verfahren je Woche eine 100 Euro-Tankladung und verdrecken damit ungeniert die Zunkunft unserer Kinder. Um am Ende entäuscht festzustellen, dass wir damit unsere Kinder die Zukunft stehlen

Aber bei einem Jägerschnitzel mit Nudeln und Tomatensoße meckern wir über 2,90 Euro. Die Prioritäten des Besitztes sind vielschichtig, die des Geiz & Meckern eher nicht. Mit dem Smartphone kommen unsere Kid's bei anderen Kindern besser an. Im A-Social Network finden unsere Kinder viele Freunde und Beachtung. Ehrlich, glauben wir diesen Mist wirklich oder sind wir nur zu träge nachzudenken?

Ein gehaltvolles Biosteak kann man essen, das Smartphone nicht. Die Deutschen bezahlen so wenig für Nahrungsmittel wie nie zuvor und werfen jedes Jahr über 15 Mio Tonnen weg. Das sind je Jahr etwa 82kg bzw. 350 Euro vom Baby bis zum Rentner! Dafür könnten Ihre Kinder jeden Tag in Gaststätten essen. Oder die monatlichen Essengeldbeiträge einfach verdoppeln. Es ist so einfach, es zu ändern. An den Kosten liegt es jedenfalls nicht, sondern nur an der Einstellung der Eltern.

Das Bisschen verwertbare Nährstoffe in dieser Konserven wird zusammengehalten von Eiweißkleber, künstlichen Aromen- u. Farbstoffen, Konservierungsmitteln, Antioxidantien, Schutzgasen und von hunderten E-Stoffen. Denn solange Sie nicht sofort umfallen, sondern erst nach Jahren schleichender Vergiftung an Herzinfarkt und Krebs kaputtgehen, gilt das Essen als unbedenklich, ja sogar gesund, frisch und natürlich. Im Grunde genommen leben wir Deutschen im Mittelalter, als noch Arsen und Quecksilber verabreicht wurden. Nur heute sind es Glutamate, Farbstoffe und Antibiotika und BPA's.
Es ist schon verrückt, was mit Lebensmittel in Deutschland passiert. Das Volk der Dichter, Denker und Handwerker mit einem weltweiten Ruf höchster Qualitäten, vergewaltigt sich täglich selbst, wenn es um die eigene "Ernährung" geht. Der Mensch ist was er ißt! Demzufolge ist der Deutsche krankhaft geizig, gierig und zum halben Preis zu bekommen. Eben halb Mensch, halb Discount. Warum sind nun Nährmittel, LEBENSmittel kann man nicht mehr sagen, überhaupt so billig in der ihrer bunten Plastikfolie? Etwa weil jemand sein ganzes Leben lang für 2 Euro statt 12 Euro Stundenlohn arbeitet. Würden Sie das tun? Nein? Sehen Sie, andere auch nicht.

Ca. 80 Prozent der Nahrung in Handel und Kantinen kommen aus der Nahrungsgüter-Industrie und sind schlicht und einfach Betrug! Werbung ist zur Religion geworden, der wir bedingungslos glauben. Die Götter-Giganten Mars Inc., Nestle, Kraft Foods, Unilever, Häagen-Dazs, Pepsico kämpfen mit Einheitschemie im Supermarkt um ihre All(ein)mächtigkeit. Und die meisten der "Jünger" sind nicht einmal in der Laage die spärliche Informationen auf der Verpackungsrückseite zu lesen, geschweige zu deuten.

We feed the world

Der Tanz um das goldene Kalb „Profit“ suggeriert, dass es immer und überall nur um den Preis geht. Doch der Ärger über die schlechte Qualität und Mängel eines billig erworbenen „Sonderangebots“ währt doppelt so lang, wie die kleine Freude über den vermeintlich günstigeren Preis. Wer billig kauft, kauft zweimal oder wirft weg. Wäre das Märchen von immer geringeren Preisen wirklich wahr, müssten wir längst bei Null angekommen sein und gar nichts mehr bezahlen. Und was ist eigentlich mit der Qualität, als wichtigstes Bewertungskriterium für den Preis? Sie können eben nicht Orangensaft mit Orangensaft vergleichen, solange unter diese Fruchtsäfte Gelantine aus Schweineborsten gemixt werden, damit es wie Fruchtstückchen daherkommt. Sowas muss man wissen, nicht glauben.

Essen versus Plastikmüll

Nehmen wir allen Ernstes an, dass unsere Kinder für 2,50 EUR täglich Frühstück, Mittag, Vesper und Getränke bekommen. Rechnet man das Abendbrot kalkulatorisch hinzu, reden wir von knapp 90 EUR je Kind im Monat! Und dieses Minimum regt uns schon auf? Nur ein Plastik-Playmobil, eine Plastik-Babie, eine Plastik-Lilly Fee oder eine "Markenjeans" im Jahr weniger und Ihr Kind könnte für je 100€/Monat essen. 5 Mal weniger Coke & Mc Doof und ihr Kind könnte für 110€ monatlich Essen. Es ist nicht der Preis der Lebensmittel, sondern unsere Prioritäten des Besitztwahnsinns. Die meisten schicken Mittelklassewagen stehen nicht um sonst vor Aldi & Co. Bestes 5 Liter Motorenöl für 50 Euro bekommt die 2,5 Litermaschine. Aber in den Bauch der Kinder kommt billige Margarine und Eutersekretfett (umgspr. "Butter") statt ein natives Speiseöl. Noch Fragen?

bapato M I Agentur für gesundes Schulessen  I  Weinbergstraße 11  I  04924 Bad Liebenwerda
(tel) +49 35341 6569 90  I  (fax) +49 35241 369 462  I  lecker(ät)gesundes-schulessen.de

Zurück zum Seiteninhalt